Dies und das - buntes Allerlei

Zurück

Musik.Moorhexe.Dinner-for-one  Theater.Rezepte.James.Miss-Sophie  Musikinstrumente.Akkordeon.Gitarre.Klavier  Orgel.Banjo.Harfe.Pauke.Piano

 

Peggy

Peggy

Wichtig !

Freunde

Info

Peggy stellt sich vor

Meine Texte

Reise-Club-Spanien

Spanische Seiten

E-Mail

Peggy & Friends

Claire Waldoff

Kneipen-Tipps

Bistrotische-Shop

Haftung

35 Jahre Peggy on stage

Party-Tipps und Feiertage

Künstler-Pool

Unser Shop

Gästebuch

Biographie-Vita

Dies und Das

Dekorationen

LIA-Agentur für Künstler

Kontakt

Meine Kollegen

Kleine Musikalienkunde

Mal angucken !

Paella-Lieferservice

Startseite

Good bye Lenin - movie

Der Blick in die Sterne

Mein Paulchen

Schöne Gedichte

Zu Gast im Maserof-Wein-Club

Peggy-on-tour-2002

Namenstage

Weihnachtslieder

Tipp des Monats

Seid ihr den Geschlechterkampf leid? Männer und Frauen sind
unterschiedlich. Darin besteht keine Frage. Aber anstatt sich auf die
negativen Eigenschaften von Männern und Frauen zur verschärfen, warum nicht die Positiven loben?

Lasst uns mit den Frauen anfangen:

Frauen sind mitfühlend, liebevoll, und sozial.
Frauen weinen, wenn sie glücklich sind.
Frauen machen immer kleine Dinge um zu zeigen dass sie sich kümmern.
Sie werden auf keinen Fall aufgeben um das, ihrer Meinung nach, beste für ihre Kinder zu bekommen (beste Schule, bester Arzt,...)
Frauen haben die Fähigkeit zu lächeln, wenn sie so müde sind, dass sie kaum aufstehen können.
Sie wissen wie man ein einfaches Essen in ein Festmahl verwandelt.
Frauen wissen wie sie das meiste für ihr Geld bekommen.
Sie wissen wie man einen traurigen Freund tröstet.
Frauen bringen Freude und Lachen in diese Welt.
Sie wissen wie man Kinder für endlose Stunden beschäftigt!
Sie sind liebenswürdig und loyal.
Frauen haben einen Willen aus Stahl hinter ihrem sanften Auftreten.
Sie würden Meilen gehen um einem Freund in Not zu helfen.
Frauen sind durch Ungerechtigkeit leicht zu Tränen zu bringen.
Sie wissen wie man einem Mann das Gefühl gibt ein König zu sein.
Frauen machen die Welt zu einem glücklicheren Ort zum Leben.

Jetzt die Männer:

Männer können gut schwere Sachen heben und Spinnen töten.

 

"Da schickt mir jemand eine SMS, dass
mir ein Fax eine E-Mail ankündigen
wird, mit der Bitte um einen Rückruf!"

Auf dieser Seite:

 

Kleine Musikalienkunde

 

Moorhexe - anklicken und spielen!

Für die Fans vom  Theaterspiel - hier der Original-Text von: Dinner For One - Der 90. Geburtstag ... und wer waren eigentlich Miss Sophies Gäste?

 

Kleine Musikalienkunde

 

Instrumentenverzeichnis    

Akkordeon - Balalaika - Bandoneon - Banjo - Bongo - Congas - Gitarre - Glocke - Harfe - Kastanetten - Klarinette - Klavier - Kontrabass - Maracas - Orgel - Panflöte - Pauke - Saxophon - Steeldrum - Tamburin - Timbales - Trompete - Ukulele - Violine

                                                                                
 


 

     Akkordeon

Das Akkordeon (im frz. accord "Zusammenklang"), dessen Name vermutlich auf die im Instrument feststehende Bass-Seite zurückgeht, ist bis heute in der Volksmusik weit verbreitet. Es lässt sich auch als Ziehharmonika mit zwei Tastaturen umschreiben. Das Akkordeon besteht im allgemeinen aus Holz, ist häufig mit farbig glänzendem Celluloid überzogen, der Faltenbalg besteht aus einem Spezialkarton. Der Klang ist teiltonreich und scharf. Die Töne werden durch vibrierende Metallzungen erzeugt. Bei Betätigung der Knöpfe bzw. Tasten werden über Hebelmechanismen und Kopplungen Ventile geöffnet und der durch die Bewegung des Faltenbalges entstehende Saug- bzw. Druckwind strömt heraus. Das Akkordeon hat eine bewegte 4500-jährige Geschichte. Seine Urform findet man in China in der "tibetanisch-birmanischen freischwingenden Durchschlagzunge", die in ein Instrument
mit dreizehn Röhren und einem tassenförmigen Kopf eingebaut wurde. Doch erst Anfang 1900 kam das Akkordeon mit Knopfgriffen auf und erst letztes Jahrhundert das Pianoakkordeon.

 

 

     Gitarre

Die Gitarre (span. guitarra, griech. kith·ra) stellt ein Zupfsaiteninstrument mit einem flachen achtförmigen Resonanzörper mit Zargen, einem Schalloch, breitem Hals mit Griffbrett und Bünden dar. Bekannt seit dem Altertum ist ihre Herkunft jedoch ungewiss; ihre Abstammung von der griechischen Kithara oder aus Arabien ist nicht eindeutig bewiesen. Ihre Vorformen tauchen im Abendland im späten Mittelalter auf: Literarisch ist sie bereits 1160 im altfranzösichen Liebesroman "Floire et Blancheflor" und auch ikonographisch belegt. Sie war im Mittelalter das typische Instrument zur Gesangsbegleitung und genießt heute in vielen Teilen der Welt große Popularität. Durch die Spanier fand sie u.a. weite Verbreitung in Lateinamerika. Die klassische bzw. spanische Gitarre hat sich seit dem 16. Jahrhundert kaum verändert. Als Begleitinstrument des spanischen Flamenco wurde die akustische Gitarre zum
Inbegriff von Rhythmus und Temperament, aber auch Lyrik und Melancholie. Sie ist auch unzertrennlich verbunden mit der Entwicklung des Blues. Mit den 70er Jahren begann ihr Marsch durch die Welt - up-dated als elektrische Gitarre - und das mit durchschlagendem Erfolg. Sie zog im Sturm in den Rock-, Pop- und Jazz ein.

 

Mehr Instrumente? Dann hier klicken 
 

Wenn Euch meine Homepage gefällt (oder auch nicht)

dann schreibt doch bitte in mein Gästebuch.

Danke

: 043 23-80 57 88

 

         kontakt

Die Moorhexe - einfach anklicken und spielen:

http://author-does-not-allow-link/moorhexen.php

 

Liebes Moppelchen,

wenn Du Dich an diese Anleitung hältst, wirst Du in nur 3 Tagen sichtbare Erfolge haben!
Unsere Diättips haben sich in langen Studien als sehr effektiv ausgezeichnet und sind mit einem staatlich geprüften Moppelberater abgestimmt.
(So ganz richtige ernsthafte Diäten gibt´s übrigens auf der
Hausfrauenseite) Ein paar grundlegende Tips vor Beginn einer Moppel-Diät:

  • Du solltest unbedingt Dein Augenmerk auf Deinen Energieverbrauch richten, dazu gehört, sich niemals intensiv zu bewegen:
  • Überlege zweimal, ehe Du etwas erledigst - so vermeidest Du, denselben Weg doppelt zu machen und dabei unnötig Kalorien zu verbrennen.
  • Nutze niemals die üblichen Treppen - wozu sind Rolltreppen sonst erfunden worden?
  • Bewege Dich auch konsequent immer auf den Fahrstuhl zu, selbst wenn es nur eine Höhendistanz von 3 Metern zu überwinden gilt - schliesslich hast Du hier den netten Nebeneffekt, immer eine interessante Bekanntschaft machen zu können.
  • Bewege Dich generell nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln vorwärts, da sie den unschätzbaren Vorteil aufweisen, dass man während der Fahrt noch schnell ein halbes Dutzend Salami-Käse-Mayo-Baguettes verdrücken kann.
  • Vermeide jegliche Art von körperlicher Ertüchtigung - das wäre tödlich für den Erfolg dieser Diät!
  • Wenn es im Sinne des Spass- und Lustfaktors doch geraten scheint, gewisse Bewegungen auszuführen, überlass dem Partner die Hauptarbeit, und lass Dich in aller Ruhe wonniglich verwöhnen: Du hast es verdient! Du solltest darauf achten, Dich möglichst kalorienreich zu ernähren, d.h. an jedes Gericht kann ein reichlicher Liter Sahne oder ein halbes Pfund Butter gegeben werden.
  • Verzichte auf so fettarme Nahrungsmittel wie Reis und Knäckebrot - sie werden nur zu Frustrationen im Gewichts- und Lustbereich führen.
  • Auch Salate, rohe Gemüse oder gar Obst sind extrem kontraproduktiv in Punkto Gewichtszunahme - sie füllen Deinen Magen unnütz, und Du hast weniger Platz für die Dinge, die wirklich schmecken.
  • Ebenso solltest Du kalorienarme Getränke aus Deinem Ernährunsplan streichen - Wasser ist zum Waschen gut, aber ansonsten für gar nix!
  • Nutze jede kleine Pause für einen Snack - so wirst Du rund und glücklich auf Deine Umwelt wirken.
  • Schlaue Arbeitgeber haben längst erkannt:
    Nur wer sich Zeit für den kleinen Hunger zwischendurch nimmt, und ihn mit 2 bis 3 Kg Schokoriegeln stillt, kann ausgeglichen und hochmotiviert sein. Drum verlasse auch in der Mittagspause Deinen Arbeitsplatz nicht - Du würdest Kalorien verbrennen, die Du während des restlichen Tages nur mühsam wieder anfuttern könntest.
  • Geh niemals mit leerem Magen ins Bett - wer garantiert Dir, dass Du während der nächsten 9 Stunden nicht verhungerst? Auch sollte an deinem Bett immer ein kleiner Vorrat an Chips und Dips, Erdnüssen und Cola stehen - der Weg zum Kühlschrank ist Dir im Notfall während der Nacht wirklich nicht zuzumuten.

 

Für die Fans vom Theaterspiel - hier der Original-Text von:

                   

 

Dinner For One - Der 90. Geburtstag

James:   Good evening, Miss Sophie, good evening.

Miss Sophie:  Good evening, James.

James:   Your are looking very well this evening, Miss Sopie.

Miss Sophie:  Well, I am feeling very much better, thank you James.

James:   Good, good . . .

Miss Sophie:  Well, I must say that everything looks very nice.

James:   Thank you very much, Miss Sophie, thank you.

Miss Sophie:  Is everybody here?

James:   Indeed, they are, yeah, yes . . . They all are here for your anniversary,   Miss Sophie.

Miss Sophie:  All five places are laid out?

James:   All laid out as usual.

Miss Sophie:  Sir Toby?

James:   Sir Toby, yes, he's sitting here this year, Miss Sophie.

Miss Sophie:  Admiral von Schneider?

James:   Admiral von Schneider is sitting here, Miss Sophie.

Miss Sophie:  Mr. Pommeroy?

James:   Mr. Pommeroy, I put round here for you.

Miss Sophie:  And my very dear friend, Mr. Winterbottom?

James:   On your right, as you requested, Miss Sophie.

Miss Sophie:  Thank you, James. You may now serve the soup.

James:   The soup, thank you very much, Miss Sophie, thank you. They are all waiting   for you. Little drop of Mulligatawny soup, Miss Sophie . . .

Miss Sophie:  I am particularly fond of Mulligatawny soup, James.

James:   Yes, I know you are.

Miss Sophie:  I think we'll have sherry now, with the soup.

James:   Sherry with the soup, yes . . .  Oh, by the way, the same procedure as last   year, Miss Sophie?

Miss Sophie:  Same procedure as every year, James.

James:   Same procedure as every year, James.

Miss Sophie:  Is that a dry sherry, James?

James:   Yes, a very dry sherry, Miss Sophie. A very dry. Straight out of the cellar,   this morning, Miss Sophie.

Miss Sophie:  Sir Toby!

James:   Cheerio, Miss Sophie!

Miss Sophie:  Admiral von Schneider!

James:   Ad . . .  Must I say it this year, Miss Sophie?

Miss Sophie:  Just to please me, James.

James:   Just to please you, very good, yes, yes ..  Skolll!

Miss Sophie:  Mr. Pommeroy!

James:   Happy new year, Sophie!

Miss Sophie:  And dear Mr. Winterbottom!

James:   Well, here we are again, old lovely . . .

Miss Sophie:  You may now serve the fish.

James:   Fish. Very good, Miss Sophie. Did you enjoy the soup?

Miss Sophie:  Delicious, James.

James:   Thank you, Miss Sophie, glad you enjoyed it. - Little bit of
  North Sea haddock, Miss Sophie.

Miss Sophie:  I think we'll have white wine with the fish.

James:   White wine with the fish. The same procedure as last year, Miss Sophie?

Miss Sophie:  The same procedure as every year, James.

James:   Yeah . . .

Miss Sophie:  Sir Toby!

James:   Cheerio, Sophie, me gal ...

Miss Sophie:  Admiral von Schneider!

James:   Oh, must I, Miss Sophie?

Miss Sophie:  James, please, please, . . .

James:   Skolll!

Miss Sophie:  Mr. Pommeroy!

James:   Happy new year, Sophie gal.

Miss Sophie:  Mr. Winterbottom!

James:   ... you look younger than ever, love! Younger than ever! He, he, he, ...

Miss Sophie:  Please, serve the chicken!

James:   Ya . . .

Miss Sophie:  That looks a very fine bird?!

James:   That's a lovely chu ... chuk ...  chicken, that I'll tell you, a lovely ...

Miss Sophie:  I think, we'll have champagne with the bird!

James:   Champagne, ya ... Sssame, same procedure as last year, Miss Sophie?

Miss Sophie:  Same procedure as every year James!!! - Sir Toby!

James:   Sophie, me gal ...

Miss Sophie:  Admiral von Schneider!

James:   ... must I, Miss Sophie?

Miss Sophie:  James!

James:   Ssskolll!

Miss Sophie:  Mr. Pommeroy!

James:   Happy new year, Sophie gal . . .

Miss Sophie:  Mr. Winterbottom!

James:   It's one of the nicest little women . . . hick . . . one of the nicest   little women, that's ever breathed, ever breathed . . . I now declare this   bazar opened! Would you like some fruit?

Miss Sophie:  I think we'll have port with the fruit!

James:   Oh, noo! S...ame procedure as last ...

Miss Sophie:  Yes, same procedure as every year, James!

James:   .......!! ....

Miss Sophie:  Sir Toby!

James:   Sugar in the morning, sugar . . .

Miss Sophie:  Admiral von Schneider!

James:   Ssskolll!

Misss Sophie:  Mr. Pommeroy!

James:   I'm sorry, Madam, sorry.

Miss Sophie:  Mr. Winterbottom!

James:   ... huuuh, I'll kill that cat!

Miss Sophie:  Well, James, it's been really a wonderful party.

James:   Well, it's been most enjoyable.

Miss Sophie:  I think, I'll retire.

James:   Your're going to bed?

Miss Sophie:  Yes.

James:   Sit down, I'll give you a hand up, Madam.

Miss Sophie:  As I was saying, I think, I'll retire . . .

James:   Ya ... Ya. - By the way, the same procedure as last year, Miss Sophie?

Miss Sophie:  The same procedure as every year, James!

James:   Well - I'll do my very best!


 

... und wer waren eigentlich Miss Sophies Gäste?
 

Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pomeroy und Mr. Winterbottom
in der Sitzordnung von der Jubilarin aus im Uhrzeigersinn
( von links nach rechts ).

Die Rezepte vom "Dinner For One" 

findet Ihr hier:

 

zur nächsten Seite          zurück zur Hauptseite 

Haftungsausschluss

Dies ist eine private Seite von
Monika Ziebach
Poeckstr. 14
21033 Hamburg
Tel.: 0170-295 06 38

Peggyziebach (at) web.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 






  



Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!